12.01.2014

little note book

Hallo Ihr Lieben,
schon lange habe ich mir überlegt, was ich mit den Resten meiner Scrappapiere machen soll.
Über die Feiertage habe ich mich intensiv mit dem Thema self-made smash books und journals befasst.
Ich war total erstaunt und auch begeistert, was ich alles auf youtube gefunden habe - so viele Ideen und tutorials, wie man unterschiedliche journals und notebooks selber machen kann.
Heute habe ich eine einfache Version mal ausprobiert:

Aus meiner "Schnipselbox" habe ich mir fünf farblich zusammen passende Papiere ausgesucht. Dabei ist es gar nicht wichtig, dass sie in der Größe gleich sind. Denn das macht es erst interssant, wenn man durch das Büchlein blättert.
Man sollte lediglich darauf achten, dass das Cover so groß ist, dass es die im inneren befindlichen Papier abgedeckt sind.
Die Papiere faltet man nun so, wie man es gerne hätte - ich habe sie jeweils in der Mitte gefaltet - bei mir muss es irgendwie immer proportional und symmetrisch zusammen passen .... 
Wenn man mag, dann distresst man noch die Ränder der Papiere und dann näht man die Papiere einfach an der Falte zusammen.

Ok, hier mal ein paar Fotos dazu.

So sieht das kleine Büchleich von außen aus - das Cover:


Ich habe es mit Sticker von echo park dekoriert.

Folgendes Material habe ich noch verwendet: eine Sticknadel mit Spitze, brauner Faden (es ist kein bakers twin, das Material, das ich verwedet habe, ist fester) und Distress Ink gathered twigs:


Die Papiere habe ich aufeinander gelegt, wie es mir gefallen hat und in der Mitte gefaltet. Danach habe ich an drei Stellen kleine Löchlein gepiekst, durch die ich die Papiere zusammen genäht habe:


Genäht habe ich
  • durch das mittlere Loch von außen nach innen
  • dann in das obere Loch von innen nach außen
  • dann außen ganz nach unten durch das untere Loch wieder nach innen
  • zum Schluss von unten durch das mittlere Loch wieder nach außen
  • außen die beiden Enden zusammen geknotet.
Fertig ist das Mini-Note-Book.

Und nun noch ein kleiner Überblick, wie die Papiere innen aussehen:


Hm, ich glaube, ich sollte lernen, wie ich mit meiner Kamera filmen kann. Ich habe das Gefühl, es ist einfacher die Bastelschritte per Film zu erklären, als mit Bildern und geschriebenen Worten. Ok, wenn ich weiß, wie es mit der Kamera funktioniert, werde ich das Journal noch einmal filmen.

Macht's gut, Eure Astrid


Keine Kommentare:

Kommentar posten